Objekt 29 von 35
Nächstes Objekt
Vorheriges Objekt
Zurück zur Übersicht

Nagynyarad: Renoviertes Bauernhaus im Süden der Baranya

Objekt-Nr.: NaBue
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schnellkontakt
Virtueller Rundgang
Virtueller Rundgang
QR-Code
Basisinformationen
Adresse:
7784 Nagynyarad
Gebiet:
Ortslage
Preis:
68.000 €
Wohnfläche ca.:
100 m²
Grundstück ca.:
698 m²
Zimmeranzahl:
3
Weitere Informationen
Weitere Informationen
Haustyp:
Bauernhaus
Etagenanzahl:
1
Provisionspflichtig:
ja
Provision:
3%
Küche:
Offen
Bad:
Dusche
Anzahl Schlafzimmer:
2
Anzahl Badezimmer:
1
Seniorengerecht:
ja
Als Ferienhaus geeignet:
ja
Anzahl der Parkflächen:
1 x Carport; 1 x Garage
Letzte Modernisierung/ Sanierung:
2015
Qualität der Ausstattung:
normal
Baujahr:
1900
Bauphase:
Haus fertig gestellt
Verfügbar ab:
naxh Vereinbarung
Zustand:
modernisiert
Heizung:
Zentralheizung
Befeuerungsart:
Gas
Beschreibung
Beschreibung
Objektbeschreibung:
Renoviertes Bauernhaus in Nagynyarad

Das Bauernhaus wurde im Jahr 1900 erbaut und vom jetzigen Eigentümer mit viel Liebe zum Detail renoviert und modernisiert. Die Eigentümer haben bei allen Renovierungen versucht den ursprünglichen Charme des Hauses zu beachten und beizubehalten.

Klar sollte heute wieder an der einen oder anderen Stelle ausgebessert werden (Front z.Bsp.) – dies sind jedoch nur Kleinigkeiten / Verschönerungsarbeiten.

Die Wohnfläche beträgt 100m² und teilt sich wie folgt auf. Wir betreten das Bauernhaus durch die Eingangsdiele. Von hier rechts abgehend befindet sich das Gästezimmer. Gegenüber der Eingangstür finden wir das Badezimmer mit Dusche, Waschbecken, WC und Bidet.

Alle Anschlüsse, wie Gas, Wasser, Strom und Abwasser sind vorhanden. Telefon und Internet kann problemlos angeschlossen werden. Beheizt wird das Bauernhaus mittels einer Gaszentralheizung. Darüber hinaus wärmt in der kalten Jahreszeit ein schöner Sparherd („Oma-Ofen“) das Haus.

Links der Diele schließt das Wohnzimmer, die offen gestaltete Küche und das Schlafzimmer an. Vom Schlafzimmer gelangen wir in den verglasten Führgang, welcher auch einen Zugang vom Innenhof hat.

An der Straßenfront befindet sich die Garage mit einem großen Durchgang zum Innenhof.

Gegenüber des Bauerhauses befindet sich die vorbereitete Sommerküche. Gefolgt vom Weinkeller und dem ehemaligen Stall-/ Scheunengebäude. Auf der rechten Seite im Scheunengebäude befindet sich heute die Werkstatt und gegenüber wurde damit begonnen ein Gästeappartement auszubauen. Im unteren Bereich ist vorgesehen eine Küche, Wohnraum und Bad. Das Obergeschoss soll als Schlafstätte dienen. Alle Leitungen in Bad und Küche liegen bereits und müssen nur noch fertig gestellt werden.

Wenn wir nun das Scheunengebäude verlassen, gelangen wir in den kleinen übersichtlichen Garten mit dem typisch ungarischen Trockenhaus und einem Doppel Carport. Das Grundstück kann auch rückseitig befahren werden.

Die Grundstücksgröße beträgt überschaubare 698m² und ist auch im Alter mal gut in Schuss zu halten.

Der Kaufpreis für dieses komplett renovierte/sanierte Bauernhaus beträgt € 68.000,- ohne Inventar. Dieses ist bei Bedarf verhandelbar.
Lage:
Nagynyárád (sprich: Neutschnjahrahd) der deutsche Name ist Großnaarad

200 km südlich von Budapest (Budapescht) gelegen, 15 km von Mohács (Mohatsch), der Bezirkshauptstadt und für Ungarn ein geschichtsträchtiger Ort sowie 5 km von der Kleinstadt Boly (Boj), liegt dieses Dorf mit seiner langen und - wechselreichen Geschichte, sehr zentral.

Alle notwendigen und wichtigen Infrastrukturen sind in den naheliegenden Städten vorhanden. Damit ist es auch angebunden an die Autobahn M60/6.

Es gehörte schon in der Árpádenzeit (Árpád, Großfürst der vereinten Magyarenstämme, 845-907) zu einer großen Marktgemeinde. Nach der türkischen Besatzung im 18. Jahrhundert, war es entvölkert. Durch die Ansiedlung deutscher Bauernfamilien wurde es zu neuem Leben erweckt.

Heute hat das Dorf ca. 720 Einwohner, Ungarn, Deutsche und Kroaten.

In der Region ist es bekannt durch sein jährlich (letzter Samstag und Sonntag im Juli) stattfindendes Blaufärberfestival, eine traditionelle Kunst der Stofffärbung mit der Gelegenheit die örtlichen geöffneten Weinkeller zu besuchen.

Am Marton napi búcsú (Martinstag Abschied) wird alle 2 Jahre mit einem großen Fest,

in der Tradition der deutschen Minderheit, das Ende der Herbsternte gefeiert.

Die barocke Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert wurde in den beiden Weltkriegen fast zerstört und erst 1957 wieder aufgebaut.

Ein kleines Museum zeigt eine schulgeschichtliche Ausstellung und weitere Antiquitäten in der ehemaligen alten Schule.
Provision:
.
Ihr Ansprechpartner
 
Frau Michaela Breitenstein
Kossuth Lajos ut. 25
7755 Töttös

Telefon: 0036 20 498 2131
Mobil: 0049 - 157 / 7426 7317
Fax: 0 32 12 / 121 49 17


Zurück zur Übersicht