Titel: Benötige ich für den Immobilienkauf einen Notar?Link: https://www.pr-gateway.de/s/387162Desc:

Frankfurt, 14. Juli 2020 - Ist das passende Haus oder die Eigentumswohnung endlich gefunden, muss der Immobilienkauf vertraglich fixiert werden. Doch wieso wird hierfür ein Notar benötigt? Wer beauftragt den Notar und wer hat seine Kosten zu tragen? Bettina Selzer, Notar in Frankfurt am Main und selbst häufig mit Immobilienkaufverträgen befasst, erläutert die Aufgaben des Notars bei Immobiliengeschäften und gibt Hinweise, worauf Immobilienkäufer achten sollten.

Der Gesetzgeber hat bei einem Immobilienkauf die Beurkundung durch einen Notar vorgeschrieben, da die Beteiligten bei einem so wichtigen Geschäft geschützt werden sollen. "Aufgabe des Notars ist der Schutz beider Parteien: Eine Partei soll an ihren Kaufpreis gelangen, die andere an das Eigentum", erklärt Notarin Bettina Selzer. Da der Notar also beide Beteiligte gleich schützen muss, komme es dabei nicht darauf an, wer den Notar beauftragt hat. Der Vertrag wird vom Notar ausgewogen und unparteiisch vorbereitet, dazu ist er verpflichtet.

"Aus diesem Grund können die Beteiligten auf die Beauftragung und die damit verbundenen Kosten für eine Überprüfung des Vertrages zusätzlich durch einen Rechtsanwalt verzichten", relativiert Notarin Bettina Selzer die anfallenden Notarkosten. Diese werden in Deutschland üblicherweise vom Käufer getragen, unabhängig davon, wer den Notar vorschlägt.

Wichtig sei es, dass sich Käufer und Verkäufer handelseinig sind und alle wesentlichen Detailfragen wie beispielsweise Kaufpreis, Finanzierung und Übergabeformalitäten geklärt haben, bevor sie den Notar mit der Erstellung des Immobilienkaufvertrages beauftragen, betont Bettina Selzer: "Die überwiegenden Notarkosten entstehen bereits mit der Versendung des vom Notar erstellten Urkundenentwurfs an die Beteiligten, nicht erst bei Beurkundung. Sofern der Notar die Urkunde bereits entworfen und an die Beteiligten versendet hat, steht ihm auch die Gebühr dafür zu. Dies gilt auch, wenn die Urkunde nicht mehr beurkundet wird. Da der Notar ein öffentliches Amt innehat, muss er die Notargebühren zwingend berechnen. Er hat hier keinen Ermessensspielraum und darf die Notarkosten nicht erlassen."

Zum Glück platzen Kaufverträge, nachdem der Notar beauftragt worden ist, nicht sehr häufig. Dennoch sollten Immobilienkäufer diese Möglichkeit bedenken und auch beim Abschluss des Maklerauftrages darauf achten, ob dieser eine Vollmacht zur Beauftragung des Notars auf Kosten des Käufers beinhaltet. "Wer das vermeiden möchte, sollte eine entsprechende Klausel im Maklervertrag streichen und selbst den Notar beauftragen", rät Bettina Selzer. "Lassen Sie sich von Ihrem Notar zudem vor Beauftragung eine Checkliste mit sämtlichen Daten zusenden, die er zur Anfertigung des Kaufvertrages benötigt. Anhand dieser Liste können Sie prüfen, ob Sie sich mit dem anderen Urkundenbeteiligten wirklich über alle wichtigen Punkte einig sind, oder ob Sie noch verhandeln müssen."

Weitere Informationen:
https://www.selzer-reiff.de/fachbeitraege-publikationen/warum-muss-ich-bei-einem-immobilienkauf-einen-notar-einschalten-und-wer-traegt-die-kosten/


Selzer Reiff Notare, Frankfurt - Unterstützung im Familienrecht

In ihrem Notarbüro in Frankfurt am Main bieten Notarin Bettina Selzer und Notarin Sonja Reiff sämtliche notariellen Dienstleistungen in allen Rechtsgebieten an, unter anderem im Erbrecht, im Handelsrecht und Gesellschaftsrecht, im Grundstücks- und Immobilienrecht sowie im Familienrecht und bei klassischen Treuhandtätigkeiten.

Die Kanzlei existiert bereits seit 1998, davon über 17 Jahre am aktuellen Standort im Frankfurter Westend. Inzwischen sind die beiden Notarinnen RA Bettina Selzer und RA Sonja Reiff ausschließlich im notariellen Bereich tätig. Die Kanzleiräume liegen in Frankfurt am Main in zentraler Lage nahe der Alten Oper im Westend (U-Bahn Alte Oper und S-Bahn Taunusanlage).

Überblick der Leistungen der Kanzlei Selzer Reiff Notare im Immobilienrecht:
https://www.selzer-reiff.de/leistungen/immobilienrecht-notar/

Tag-It: Immobilienkaufvertrag, Immobilienkauf beurkunden, Grundstück kaufen, Gewerbeimmobilie, Eigenheim, Eigentumswohnung, notarieller Kaufvertrag, Immobilienrecht, Notar Frankfurt, Notariat, Notarbüro

Keywords:Immobilienkaufvertrag, Immobilienkauf beurkunden, Grundstück kaufen, Gewerbeimmobilie, Eigenheim, Eigentumswohnung, notarieller Kaufvertrag, Immobilienrecht, Notar Frankfurt, Notariat, Notarbüro

adresseAuth: BettinaSelzerTitel: Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und SteuernLink: https://www.pr-gateway.de/s/387153Desc: 4. Auflage 2020 , Stand: Mai 2020 (!), 237 Seiten, ISBN: 978-3-96004-063-7, 29,95 €

Nach einer empirischen Studie träumen 71 % der Deutschen von einer Ferienimmobilie oder einem Wohnsitz in Spanien. Inzwischen haben schon etwa 500.000 Deutsche für sich diesen Traum wahr gemacht. Auch Träume sollten ein Fundament haben, damit der Traum nicht zum Albtraum wird.

Da jeder Immobilienkauf mit einer großen Investition verbunden ist, muss der Kaufinteressent sich mit den wichtigsten rechtlichen und steuerlichen Grundlagen des spanischen Immobilienrechts vertraut machen oder den Rat erfahrener Experten einholen. "Der Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern" führt den Leser in die wichtigsten Fragestellungen rund um die Spanien-Immobilie ein: Wie finde ich die richtigen Berater? Was sind die Unterschiede zwischen dem deutschen und dem spanischen Immobilienrecht? Welche Vertragsformen gibt es? Welche Fragen sind im Rahmen der Due Diligence zu prüfen? Wie funktioniert das spanische Eigentumsregister? Welche Fragen stellen sich bei Kauf, Erbschaft, Schenkung oder Zwangsversteigerung? Welche Kosten und Steuern entstehen bei Erwerb, Besitz und Veräußerung einer Spanien-Immobilie? Gibt es legale und intelligente Nachfolgeregelungen?

All diese Fragen stellt der Autor anschaulich und detailliert dar und zeigt Lösungen auf. Dabei kommt ihm seine tägliche Praxis als Jurist, Unternehmer und CEO eines großen Immobilien-Unternehmen auf Mallorca zugute. Nach Hunderten, ja Tausenden von Beratungsgesprächen zum Immobilien-Erwerb auf Mallorca kann der Autor "aus dem Vollen schöpfen" und die komplexe Materie in einer Sprache vortragen, die auch der Laie versteht. Der "Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern" wendet sich an diejenigen, die eine Immobilie in Spanien erwerben wollen, diejenigen, die bereits eine Immobilie auf Mallorca besitzen und diejenigen, die ihre Spanien-Immobilie übertragen wollen. Auch Rechtsanwälte und Steuerberater aus dem deutschsprachigen Raum, die noch nicht so tief in das spanische Recht eingetaucht sind, nutzen den Immobilien-Ratgeber, um sich in die für sie neue Materie einzuarbeiten und profunde Auskünfte erteilen zu können.

Die 4. Auflage - komprimiert und aktualisiert - berücksichtigt Gesetze, Verordnungen und Rechtsprechung mit Stand Mai 2020 und macht den "Immobilien-Ratgeber SPANIEN Alles über Recht und Steuern" zum aktuellsten und wichtigsten Standardwerk zu diesem Themenkreis in deutscher Sprache.

Lutz Minkner

Keywords:Immobilienkauf, Spanien Immobilien, Ferienimmobilien, Mallorca Immobilien, Recht und Steuern

adresseAuth: WalterBreidenbachTitel: Der richtige Weitblick: Fenster energetisch sanieren und von staatlicher Förderung profitierenLink: https://www.pr-gateway.de/s/387098Desc:

Als wahre Energieräuber bilden undichte Fenster oft die energetische Schwachstelle eines Hauses. Bis zu 20 Prozent der Raumwärme kann hier entweichen. Die Folge: Teure Heizenergie wird verschwendet und auch die Umwelt leidet. Wer sich für eine energetische Fenstersanierung entscheidet, kann nicht nur seinen Energieverbrauch erheblich reduzieren, sondern wird bei den Sanierungsmaßnahmen auch finanziell vom Staat unterstützt. Von welchen Förderprogrammen Sie profitieren können und welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, erfahren Sie hier.

Technische Anforderungen
Um bei der Fenstersanierung vom Staat finanziell unterstützt zu werden, muss nach den Umbaumaßnahmen ein bestimmtes Maß an Wärmedämmung erreicht werden. Hierbei spielt der sogenannte Wärmedurchgangskoeffizient, auch U-Wert genannt, eine ausschlaggebende Rolle. Dieser wird zur Einschätzung der Dämmeigenschaften herangezogen und gibt an, wie viel Wärme durch ein Fenster nach außen dringt. Dabei gilt: Je niedriger der U-Wert, desto geringer der Energieverlust. Entscheidend ist dabei der Wert des gesamten Fensters samt Rahmen und Verglasung, Uw-Wert genannt. Um von den Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) profitieren zu können, dürfen normale Fenster mit Mehrfachverglasung einen Uw-Wert von 0,95 nicht überschreiten. Weitere Anforderungen sind an die jeweilige Fördermaßnahme gekoppelt.

KfW-Förderung
Möchten Sie bei der Fenstersanierung von der KfW finanziell unterstützt werden, erfordert dies einen spezialisierten Energieberater, der die Umbaumaßnahmen fachmännisch begleitet. Für diese Baubegleitung können Sie bis zu 4.000 Euro Zuschuss extra erhalten. Wer die Sanierung aus eigenen Mitteln finanzieren möchte und keinen Kredit benötigt, den unterstützt die KfW im Rahmen des Programmes 430 - Energieeffizient Sanieren mit einem Investitionszuschuss von 20 Prozent der Sanierungskosten. Maximal 10.000 Euro pro Wohneinheit sind hier möglich. Umfangreichere energetische Einzelmaßnahmen werden im Programm 151/152 mit einem langfristig zinsgünstigen Kredit von bis zu 50.000 Euro sowie einem attraktiven Tilgungszuschuss gefördert. Wichtig: Beantragen Sie die Fördermittel bereits vor Beginn der Sanierungsmaßnahmen bei dem Kreditinstitut Ihres Vertrauens.

Steuerliche Förderung
Seit Januar 2020 wird die Erneuerung von Fenstern im Rahmen des Klimaschutzprogrammes von der Bundesregierung zusätzlich gefördert. Das zunächst für einen Zeitraum von zehn Jahren angesetzte Förderprogramm zur energetischen Gebäudesanierung umfasst dabei Umbaumaßnahmen an selbstgenutztem Wohneigentum, welches zu Beginn der Sanierung mindestens zehn Jahre alt sein muss. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können 20 Prozent der Aufwendungen, maximal 40.000 Euro pro Wohnobjekt, verteilt über drei Jahre steuerlich abgesetzt werden. Die technischen Mindestanforderungen entsprechen denen der KfW und müssen ebenfalls von einem Fachbetrieb bescheinigt werden. Ein Energieberater ist hier nicht erforderlich.

Wenn Sie Ihre Immobilie energieeffizient sanieren möchten und unsicher sind, welche Fördermittel für Sie in Frage kommen, vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin bei Ihrer PSD Bank Hannover eG: Telefonisch unter (0511) 9665 - 30 oder direkt online. Gemeinsam stellen wir die Weichen für Ihre Zukunft.

Keywords:Fenstersanierung, KfW, Förderung

adresseAuth: IlonaDettmeringTitel: 5G als Basis verschiedener grundlegender DiensteLink: https://www.pr-gateway.de/s/387045Desc: Kommunikations- statt Mobilfunkstandard

Aktuell beeinflussen zwei Megatrends die Medienentwicklung im wohnungswirtschaftlichen Bereich: die Errichtung von Glasfasernetzen und der Aufbau von 5G-Infrastrukturen. Die sich rasant entwickelnde digitale Verknüpfung von Menschen und Maschinen benötigt leistungsstarke Netze und ein in Zukunft weiter wachsendes Datenvolumen muss mit einer immer schnelleren Datenübertragung transportiert werden. Die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur wird mit zu den wichtigen Ausstattungsmerkmalen einer Wohnung gehören.

Das 5G-Netz ist die Grundlage für eine Vielzahl von Anwendungen mit besonders hohen Datenübertragungsanforderungen - neben den industriellen Anforderungen sind dies auch Applikationen für die Datenübermittlung von Sensoren für Strom, Wasser, Rauchmelder, Überwachung, Temperatur und Überwachung von Vitaldaten. Damit werden smarte An-gebote in vielerlei Hinsicht realisierbar - also ein echtes Internet of Things. Darüber hinaus gibt es mobile Anwendungsfelder, wo beste Verbindungsqualität, Stabilität und Verfügbarkeit (Quality of Service) notwendig sind (zum Beispiel Car2Car-Kommunikation und Robotik,). Im Fokus stehen hier meist Echtzeit-Datenübertragungen, weniger die Übermittlung enormer Datenmengen.

Glasfaseranschluss und Basisstationen nötig

5G-Verbindungen sind allerdings nur dann zukunftssicher zu betreiben, wenn die Antennenstandorte an ein Glasfasernetz angeschlossen werden. 5G-Basisstationen müssen zudem zahlenmäßig erhöht werden, um näher an die Nutzer zu rücken. Dachflächen zur Anmietung für Basis-Stationen werden also verstärkt benötigt.

Vermarktung der Dach- und Gebäudeflächen

Als erstes unabhängiges Tower-Unternehmen stellt sich die glaas5 Gesellschaft für Glasfasernetze und 5G mbH aus Berlin diesen Herausforderungen. Sie hilft Wohnungsunternehmen bei der fairen Vermarktung ihrer Dach- und Gebäudeflächen und unterstützt Mobilfunkanbieter bei der Anbindung an Glasfasernetze und der Errichtung von Basic-Towern für eine schnellere Umsetzung von 5G-Angeboten.

Beschleunigte Umsetzung des 5G-Standard

Die Anmietung von Dach- oder Gebäudeflächen und Stadtmöbeln übernimmt glaas5 zu fairen Konditionen, errichtet 5G-Tower und bereitet die notwendige Glasfaseranbindung zur schlüsselfertigen Anmietung durch Mobilfunkanbieter vor. Mit einem stark ausgeprägten wohnungswirtschaftlichen Hintergrund und technischen Know-how der handelnden Personen sorgt glaas5 somit für eine schnellere Umsetzung von 5G. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie konkrete Möglichkeiten für Wohnungsunternehmen und Bauträger zur Vermietung ihrer Dachflächen erhalten Interessierte unter www.glaas5.de.

Keywords:DSC, 5G, Glasfaser

adresseAuth: JohannesOhnesorgTitel: Immobilienpreisboom trotz Corona?Link: https://www.pr-gateway.de/s/387010Desc:

Immobilienpreisboom trotz Corona?

Seit dem Jahresbeginn haben Wohnungen und Häuser in Deutschland ihren Wert deutlich gesteigert. Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) lagen im ersten Quartal durchschnittlich 6,8 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, teilte das Statistische Bundesamt mit. Dies betrifft sowohl Immobilienkäufer in der Stadt als auch auf dem Land.

Des Weiteren teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit, dass sich in den Metropolen (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart und Düsseldorf) Ein- und Zweifamilienhäuser um 9,5% und Eigentumswohnungen um 7,4% zum Vorquartal verteuert haben. In anderen Städten ab 100.000 Einwohner sogar um 8,3% für Häuser und 9,3% für Eigentumswohnungen. Im ländlichen Bereich zeigen sich die Preissteigerungen weniger drastisch, aber mit einer Steigerung von 6,1% für Häuser und 4,9% für Wohnungen fallen diese immer noch stark aus.

Warum steigen die Immobilienpreise trotz Corona?

Die Preissteigerungen haben laut Recherchen von Baucampus mehrere Gründe.
Der naheliegendste Grund ist das seit Jahren herrschende günstige Zinsumfeld, welches schon vor der Corona-Krise viele Menschen zum Kauf oder dem Neubau einer Immobilie geführt hat. Dies hat den Preis durch die erhöhte Nachfrage, also die Vielzahl von Personen welche Immobilien kaufen können und wollen steigen lassen.

Der Grund, weshalb jedoch gerade jetzt Immobilien gekauft werden liegt vor allem in der Angst vor einer Hyperinflation. Viele Bausachverständige aus Berlin sowie anderen Metropolen, wie München und Köln berichten von der Angst ihrer Kunden vor einer Hyperinflation und einer massiven Entwertung des Geldes sowie der Angst vor steigenden Zinsen.
Durch den Immobilienboom, der in Deutschland bereits seit 10 Jahren zu beobachten ist, getrieben von einer starken Konjunktur, steigenden Einkommen und der Wohnungsknappheit in vielen Städten, verstärkt sich der Wunsch Geld in sichere Anlageklassen, wie Immobilien zu investieren.

Auch bei den Neubauten ist ein erneuter Ansturm zu beobachten. Durch die Senkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 16 % im Juli sinken auch die Baukosten. Denn bei einem Altbau wird keine Mehrwertsteuer fällig, bei einem Neubau fallen jedoch sowohl für Handwerker als auch Material Mehrwertsteuer in voller Höhe an, sodass sich die Senkung von 3% deutlich bemerkbar macht. Dies dürfte den Immobilienboom in der Baubranche auch in den kommenden Monaten noch anheizen, somit ist auch in Zukunft eine weitere Preissteigerung bei Immobilien zu erwarten.

Keywords:Corona, Immobilienboom, Immobilien, Bausachverständiger, Berlin, Hamburg, münchen

adresseAuth: OskarLohse